Ein schöner Tag

Vergangenen Sonntag hatte ich das Glück mit zum Neujahrsempfang von Hippos Orchester zu dürfen (wer auch sonst außer mir 🙂 ) und diesen netten Tag möchte ich daher natürlich niemanden vorenthalten.

Da es ein „JederbringtetwasmitdamitwirvielzuEssenhaben-Buffet“ war, hatten wir natürlich auch etwas beigesteuert, die Wahl fiel auf Käse – Röstzwiebel – Muffins . Naja sie waren ganz okay, wir haben aber schon besseres gebacken. Trotzdem ein paar Fotos dazu.

Salz- und Pfefferstreuer sind sich auch uneinig über den Muffin

Wir sind dann mit unserem Blech voll Muffins zum Neujahrsempfang, der zu unsere großen Freude in einem Kino statt fand! Dort angekommen war natürlich alles schon voll mit Essen und wir mussten die Muffins dazwischen quetschen. Leider haben wir vom Buffet natürlich kein Bild, weil unser Kopf sich aus, unser Magen dafür eingeschaltet hat.

Nachdem wir neben vielen netten Menschen kugelrund in der Ecke lagen, kam aber der Höhepunkt des Tages (schließlich waren wir ja  im Kino!): der gestiefelte Kater!

Mit einer neuen Ladung Essen bewaffnet ging es ab in den Kinosaal, wo wir herzlich gelacht haben.

Glitzervorhang!

Wie die Überschrift schon sagt, war es ein sehr schöner Tag.

Für alle die aber wohlmöglich noch nicht von El Gato überzeugt sind, soll folgendes Video sein. 🙂

Meow.

Advertisements

Omnomnom

Letztens habe ich mich mal an eine Tarte mit karamelisierten Zwiebeln, Gorgonzola und Brie gewagt. Das Rezept habe ich hier gefunden.

omnomnom

(Keine Angst, wenn ihr keine Gorgonzola Liebhaber seid, er sorgt nur dafür, dass das Ganze schön würzig wird!)

Für diese Köstichkeit braucht man:

  • 600- 700g Zwiebeln
  • 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal)
  • ca. 200g Gorgonzola oder andren Blauschimmelkäse
  • ca. 200g Brie
  • 1 Esslöffel braunen Zucker
  • 2 Esslöffel Balsamico Essig (ich bevorzuge weißen)
  • einige Zweige Estragon
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Zunächst schneidet ihr die Zwiebeln in Scheiben. Dann erhitzt ihr etwas Öl in einen Topf, um die Zwiebeln darin anzubraten. Wenn sie glasig geworden sind, gebt ihr den braunen Zucker, Essig Salz und Pfeffer dazu. Danach die Hitze runterstellen und ca. 20-25 weiterköcheln lassen und gelegentlich umrühren. Falls die Zwiebeln zu trocken wirken, könnt ihr etwas Wasser hinzufügen. In der Zwischenzeit kann schonmal der Käse in kleine Würfel geschnitten werden, sowie der Estragon gewaschen und gezupft.

Breitet dann den Teig auf einem Backblech aus. Heizt den Ofen auf 200° C vor, am besten Ober-und Unterhitze.

Wenn die Zwiebeln fertig sind, könnt ihr sie auf dem Teig verteilen. Dazu kommen dann die Käsewürfel und der Estragon.

Alles zusammen dann ca. 20 Minuten backen lassen. Wenn ihr den Teig lieber knusprig mögt, würde ich empfehlen den Teig erstmal alleine etwas vorzubacken. Ich hab das nicht gemacht und es war köstlich.